Vom Bohren dicker Bretter

Das Deutsche Museum in München eröffnet im Februar 2017 die Ausstellung energie.wenden. In der aktuellen Ausgabe von Kultur & Technik (1/2017), dem Magazin des Museums, hat Sabrina Landes ein Porträt über mich verfasst. Darin geht es natürlich um die Energiewende. Aber auch darum, was mich in meiner Arbeit als Lobbyist für eine Energiewende in Bürgerhand antreibt. Weiterlesen






Panic vs. Leadership – Kommunikation und Perzeption der deutschen Energiewende im Ausland

International Perception of the Energiewende between Panic reaction and leadership role

Liest man manch englischsprachigen Artikel zur Energiewende, reibt man sich verwundert die Augen: In Deutschland werde seit dem Beginn der Energiewende mehr Kohle verstromt, die Stromversorgung sei instabil und hänge von Importen ab und steigende Strompreise würden ganze Industrien ins Ausland treiben. Keine dieser Aussagen hält einer ernsten Überprüfung stand. Und doch halten sich diese Vorurteile im Ausland, besonders in den USA, hartnäckig. Weiterlesen


Zwischen Durchbruch und Scheitern – der Pariser Klimagipfel unter Erfolgsdruck

Arne Jungjohann während seiner Rede im Bayrischen Landtag am 14.11.2015 (Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen Bayern)

Ob auf dem Gipfel in Paris in ein neuer UN-Klimavertrag verabschiedet wird, hängt von vielen Faktoren ab. Immerhin sind die Voraussetzungen nicht schlecht: Dass viele Staaten in den letzten Jahren die erneuerbaren Energien weiter ausgebaut und deutliche Fortschritte in den nationalen Klimapolitiken gemacht haben, stimmt leicht optimistisch. Dennoch werden in Paris dicke Bretter zu bohren sein. Weiterlesen



Do parties matter? Die Grünen und die Energiewende

Deutschland gilt beim Umbau seiner Energieversorgung als internationaler Vorreiter. Zwischen Flensburg und Garmisch-Partenkirchen werden die erneuerbaren Energien in hohem Tempo ausgebaut. Dabei möchte man meinen, dass andere Länder eine nicht weniger gute Startposition für eine eigene Energiewende haben. Was sind also die Gründe, dass ein Land wie die Vereinigten Staaten im Vergleich zu Deutschland beim Ausbau der Erneuerbaren deutlich hinterherhinkt? Immerhin haben die USA hervorragende natürliche Ressourcen, starke Forschungsinstitute und eine kreative Unternehmenskultur. All dies sollte den raschen Umstieg auf erneuerbare Energien begünstigen. Do parties matter? ist eine der Grundsatzfragen, die die Politikwissenschaft immer wieder aufs Neue zu beantworten versucht. Waren (und sind) also die deutschen Grünen ein wichtiger Faktor dafür, die Energiewende auf den Weg zu bringen?

Weiterlesen